Navigation
Malteser Kliniken Rhein-Ruhr

Kardiologie und Herzkatheterlabor

Kardiologie im St. Anna Krankenhaus Duisburg

Die Kardiologie-Experten im Duisburger Süden.

Unter dem Dach der Malteser Rhein-Ruhr-Kliniken sind wir Teil eines modernen (leistungsstarken), regionalen Verbundsystems, das medizinische Expertise in mehr als 31 Fachabteilungen und 12 Zentren bündelt. Die neu gegründete Klinik für Kardiologie trägt der dynamischen Entwicklung der Herz- und Gefäßmedizin der letzten Jahren Rechnung und hat das klare Ziel, die Kontur der Patientenversorgung an den Malteser Kliniken zu schärfen und wohnortnah eine moderne kardiologische Versorgung anzubieten.

Das Gute an der modernen Kardiologie ist, dass sie viele medizinische Probleme hochelegant lösen kann. Moderne Kardiologie verändert substantiell wie ein Chirurg und ist trotzdem kaum wahrnehmbar wie eine Pille. Sie ist vor allem eine Kampfansage an die häufigste Todesursache Deutschlands, den Herztod. Geleitet von diesem Anspruch hat sich an den Malteser Kliniken ein starkes kardiologisches Team formiert. Ein Team von sturmerprobten Kolleginnen und Kollegen, die ihr Fachgebiet in Wort und Tat beherrschen und kardiologische Entwicklung im Duisburger Raum begründet und fortgeschrieben haben. Allen voran Frau Dr. Sadra, die mit der Etablierung des Herzkatheterlabors 2013 den wichtigen und zündenden Schritt in Sachen Herzmedizin an den Malteser Kliniken getan hat. Einige der im Team geborenen Konzepte wie die seit 2004 praktizierte Untersuchungstechnik vom Handgelenk und die autarke Schrittmacherimplantation ohne Vollnarkose haben überregional Anerkennung gefunden. Das Team vereint zertifizierte Kompetenzen für alle zentralen Teilbereiche der Kardiologie:

Herzkatheterdiagnostik- und Intervention

Die koronare Herzerkrankung ist die häufigste Herzerkrankung des Erwachsenen. Stenosen, die zu einer Minderdurchblutung des Herzens führen, werden mit minimal invasiven Verfahren unter Verwendung von Ballonkathetern und Stents behandelt. Der bevorzugte Zugangsweg des Interventionsteams ist das Handgelenk (transradialer Zugang). Blutungskomplikationen sind bei diesem Vorgehen extrem selten. Eine längere Bettruhe entfällt.

Wir bieten alle gängigen Verfahren der Herzkatheterdiagnostik und -therapie an. Der Herzkatheter ist für uns ein Stück ärztliche Kunst. Ob im Rahmen der klinischen Routine, als Anlaufpunkt für komplexe Patientenfälle, oder in Form von Expertenworkshops, unsere Leidenschaft für diese besondere handwerkliche Feinarbeit ist tagtäglich spürbar und wird gelebt und gelehrt. Wir sind Freunde klarer Konzepte und erläutern Ihnen unser Vorgehen gern anhand der Katheterfilme.

Zu unserem Repertoire an Untersuchungstechniken (Eingriffen) zählen:

  • Koronarangiographie
  • Rechtsherzkatheteruntersuchung (für spezielle Fragestellungen auch unter Belastung)
  • Koronarinterventionen (Ballon, Stent, beschichteter Ballon, Rekanalisation, Rotablation)
  • 24h Herzinfarktversorgung
  • visuelle und hämodynamische Verfahren der Stenoseevaluierung (IVUS,FFR)
  • Vorhofohrverschluss
  • Myokardbiopsie

Elektrotherapie (Eventrecorder, Schrittmacher, Defibrillator und CRT-Implantation)

Die Operationen im Rahmen der Schrittmachertherapie erfolgen schonend durch unsere kardiologischen Schrittmacherexperten und in der Regel ohne Vollnarkose in Lokalanästhesie. Lediglich bei der stumpfen Präparation der Schrittmachertasche kann ein kurzer dumpfer Schmerz auftreten. Mit diesem Vorgehen sind auch Eingriffe bei hochbetagten Patienten möglich. 2014 hat das Schrittmacherteam unter Leitung von Herrn Dr. Jandt eine Schrittmacherimplantation bei einer 105jährigen Patientin vorgenommen, die am selben Tag die Klinik verlassen konnte.

Elektrophysiologie

Die elektrophysiologische Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen hat im Team eine lange Tradition. Viele Formen kreisender Erregungen können dauerhaft geheilt werden. Eine Verbesserung kann auch bei der häufigsten Herzrhythmusstörung des Erwachsenalters, dem Vorhofflimmmern, mehrheitlich erzielt werden. Unsere auch vielfach publizierten Erfahrungen geben wir gerne an Sie weiter. Die apparativen Voraussetzungen werden im Moment geschaffen.

Kardiale Bildgebung (Echo, Kernspinuntersuchungen)

Die kardiale Bildgebung ist für uns ein unentbehrlicher Wegweiser in der diagnostischen Erstbeurteilung und im therapeutischen Verlauf von Herzerkrankungen.  Klappenfehler, das Ausmaß der systolischen und wachsendem Maße auch der diastolischen Funktionseinschränkung sowie Ergussbildungen sind mit bildgebenden Verfahren heute einfach zugänglich. Durch Herrn Dr. Grunert besteht eine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der kardialen Kernspintomographie. Herr Grunert ist mit der höchsten (Level III) Zertifizierung der Europäischen Kardiologischen Gesellschaft als Kernspin-Experte ausgewiesen.

Kardiologie im Alltag

Ein wichtiger Vorzug der modernen Kardiologie ist ihre Bevölkerungsnähe und Erlebbarkeit, die auf ihrer inhärente Verknüpfung mit der Notfallmedizin und dem Rettungswesen beruht.

  • Ein Marathonläufer erleidet beim Rhein-Ruhr-Marathon einen Herzinfarkt und wird erfolgreich wiederbelebt. 
  • Ein Rechtsanwalt wird tot aus dem Schwimmbad gezogen und defibrilliert. Er kann nach 3 Monaten wieder praktizieren.

Von allen menschlichen Organen ist das grundlegende Funktionsprinzip des Herzens am einfachsten zu verstehen. Die Herzaktion ist spürbar, rein phänomenologisch fassbar und das Prinzip durch Alltagsanalogien erklärbar. Wer das Funktionsprinzip einer Luftpumpe versteht, kann auch die Arbeitsweise des Herzens verstehen. Und so wird klar, dass eine anhaltende Störung der Herzarbeit mit dem Leben nicht vereinbar und sofortige Hilfe notwendig ist. Dem interessierten Leser sollen die folgenden Abbildungen Einblicke in unsere tägliche Arbeit und die Erlebbarkeit der Herzmedizin geben.

Hypertrophe Kardiomyopathie

Kernspin-Untersuchung eines Patienten mit hypertropher Kardiomyopathie. Eingezeichnet ist die mit 38 mm massiv verdickte Herzscheidewand.

idiopathische pulmonale Hypertonie

Kernspinuntersuchung einer Patientin mit idiopathischer pulmonaler Hypertonie: massive Vergrößerung des rechten Herzens (RV) und Verdrängung der Herzscheidewand in Richtung der linken Kammer (LV)

Spontane Koronardissektion

Spontane Koronardissektion einer 32jährigen Patientin nach der Geburt. Die Pfeile indizieren die verschlossene vordere Herzkranzarterie. Nach Identifikation des wahren Gefäßlumens und Hauptstammintervention in single-Stent Technik stellt sich das Herzkranzgefäßsystem wieder komplett dar.

Transradiale Rekonstruktion der rechten Herzkranzarterie

Transradiale Rekonstruktion der rechten Herzkranzarterie bei einem Schrittmacherpatienten mit einem Herzinfarkt. Auch sehr komplexe Eingriffe sind vom Handgelenk möglich und vermeiden Blutungskomplikationen.

Therapie des Vorhofflimmerns

Therapie des Vorhofflimmerns. Nach Passage des Vorhofseptums werden die Pulmonalvenen, die häufig als Trigger des Vorhofflimmerns agieren, mittels Kryoballontechnik (Kälteballon) okkludiert und isoliert.

 

Sekretariat

Interessieren Sie sich für eine Behandlung, haben Sie Fragen an uns oder möchten sich für eine Untersuchung in der Kardiologie oder dem Herzkatheterlabor anmelden?

Dann rufen Sie uns unter 0203 755-1561 an oder schreiben Sie uns.

Ihr Chefarzt

Priv.-Doz. Dr. Gunnar Plehn
Priv.-Doz. Dr. Gunnar Plehn Chefarzt Kardiologie Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Interventionelle Kardiologie, Spezielle Rhythmologie: Invasive Elektrophysiologie, Aktive Herzrhythmusimplantate, MBA