Navigation
Malteser Kliniken Rhein-Ruhr

Versorgung von Unfallverletzen

Versorgung von Unfallverletzten

Als Trauma wird in der Medizin eine Verletzung verstanden, die durch äußere Einwirkung hervorgerufen ist. Meist durch Unfälle verursacht können diese Verletzungen im Mund-Kiefer-Gesichtsbereich das Weichgewebe, die Knochen, die Nerven oder die Zähne betreffen.

Weichgewebsverletzungen/Zahnbehandlung
In das Behandlungsspektrum der MKG-Chirurgie fallen auch Verletzungen der Gesichtsweichteile. Bei Verletzungen von Ästen des Gesichtsnerven wird angestrebt, durch mikrochirurgische Nervnaht die Funktion der mimischen Muskulatur zu erhalten.

Im Falle von Defektverletzungen mit dem Verlust größerer Anteile der Gesichtsweichteile bedarf es aufwändigerer Maßnahmen zur späteren Weichgeweberekonstruktion. Im Rahmen von so genannten mikrochirurgischen Eingriffen werden Weichgewebelappen mit ihren ernährenden Gefäßen aus anderen Körperregionen (z.B. Unterarm) entnommen und nach Anschluss an Gefäße der Empfängerregion in das Defektareal eingepflanzt.

Auch nach Unfällen oder unglücklichen Stürzen sind manchmal die Zähne und der Kiefer betroffen. Auch die Behandlung von herausgeschlagenen Zähnen oder unfallbedingten gelockerten Zähnen wird von unseren Spezialisten vorgenommen.

Knochenverletzungen

Die Klinik versorgt alle Formen von Gesichtsschädelbrüchen. Die Frakturen des Gesichtsschädels werden unterteilt in Mittelgesichtfrakturen und Unterkieferfrakturen. Als Mittelgesicht bezeichnet man den Gesichtsabschnitt zwischen Nasenwurzel und Nasenansatz.