Navigation
Malteser Kliniken Rhein-Ruhr

Minimal-Invasive Chirurgie oder „Schlüsselloch-Chirurgie"

Die Minimal-Invasive Chirurgie - auch „Schlüsselloch-Chirurgie" genannt - ist heute eine übliche Operationstechnik und wird im Bereich der Bauchchirurgie seit 1986 mit dem Beginn in der Gallenblasenchirurgie eingesetzt. Der Begriff „Schlüsselloch-Chirurgie" erklärt sich daraus, dass im Unterschied zum klassischen, auch offenes Operieren genannt, mit bis zu 30 cm langem „Bauchschnitt“ der Zugang zu den erkrankten Organen in der Bauchhöhle über mehrere 0,5 - 1,5 cm kurze Schnitte geschaffen wird. Über diese Schnitte werden die Kameraoptik und die speziellen Instrumente eingeführt, mit denen die Operation durchgeführt werden kann. Für die Operation wird Kohlendioxid-Gas in die Bauchhöhle geleitet. Dadurch wird die Bauchhöhle aufgefüllt um einen Raum zum Operieren zu schaffen. Die Minimal-Invasive Operation kann dann unter guter Sicht erfolgen.

Zu den weiteren Vorteilen der neuen Minimal-Invasiven Technik zählen eine Verminderung der Wundschmerzen, kleine Narben und ein kürzerer Aufenthalt im Krankenhaus. Auch die Malteser Rhein-Ruhr Kliniken setzen seit Jahren vermehrt auf die schonende Hightech-Medizin. Auch für den Operateur bietet die Minimal-Invasive Chirurgie einige Vorteile. Ein Vorteil ist die häufig bessere Detailsicht auf das Operationsfeld.

Der Minimal-Invasive Eingriff ist in manchen Fällen technisch schwieriger und zeitaufwendiger. Die spontane Möglichkeit auf das Tastgefühl des Operateurs zurück zu greifen ist eingeschränkt. Bei der Bergung von größeren Organen aus dem Bauchraum, kann eine Erweiterung des Schnittes oder ein Berge-Schnitt, z.B. in der Darmchirurgie, notwendig sein.

Die Minimal-Invasive Operation wird durch die Entfernung der Instrumente, das Ablassen des Gases und den Verschluss der Hautschnitte beendet.

Ob eine Operation in der Minimal-Invasiven Chirurgie-Technik bei Ihnen durch geführt werden kann, kann in unserer offenen Sprechstunde durch ein persönliches Gespräch mit dem Operateur zugeschnitten auf Ihre individuelle Krankheitssituation abgeklärt und besprochen werden.

Wir führen in unserer Klinik einen Großteil der Operationen minimal-invasiv durch, u. a.

  • Gallenblasen-Entfernung
  • Blinddarmentfernung
  • Leistenbruch-Operation
  • S-Darm-Entfernung bei der Sigmadivertikulitis (S-Darm-Entzündung)
  • Operationen am Dünn- und Dickdarm bei bösartigen (Dickdarmkrebs/Kolon- und Rektumkarzinomchirurgie) und entzündlichen Erkrankungen (chronisch entzündliche Darmerkrankungen – Morbus Crohn und Colitis ulcerosa)
  • Operation bei der Refluxkrankheit (Fundoplicatio)

Weitere Einsatzgebiete der Schlüssellochchirurgie in den Rhein-Ruhr Kliniken

Neben den Kliniken der Allgemein- und Viszeralchirurgie setzen auch andere Kliniken auf diese Operationstechniken. So bietet die Klinik für Urologie und Kinderurologie des Malteser Krankenhaus St. Josefshospital neben den endoskopischen Eingriffen zusätzlich auch Operationen mit der neuesten Generation des DaVinci Operationsroboters an. Dies ist eine Weiterentwicklung der laparoskopischen Chirurgie mit der auch hoch komplexe Eingriffe möglich sind. In den Kliniken für Orthopädie und Unfallchirurgie werden endoprothetische Eingriffe minimal-invasiv durchgeführt.

Sekretariat

Interessieren Sie sich für eine Behandlung, haben Sie Fragen an uns oder möchten sich für eine Untersuchung in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie anmelden?

Dann rufen Sie uns unter 02151 452-309 an oder schreiben Sie uns.

Chefarzt

Dr. Wilhelm-Ulrich Schmidt
Dr. Wilhelm-Ulrich Schmidt Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, spezielle Viszeralchirurgie und Proktologie
Vita