Navigation
Malteser Kliniken Rhein-Ruhr

Minimal-invasive-Chirurgie

Schlüsselloch-Chirurgie als Schwerpunkt der Gynäkologie

Die minimal-invasive Chirurgie (MIC) ist ein besonderer Schwerpunkt unseres Leistungsangebotes. Diese „Schlüsselloch-Chirurgie“ stellt durch den Einsatz feiner Spezialinstrumente eine äußerst schonende Methode dar. Hierbei kann zugunsten von kleinen Einstichen auf einen Bauchschnitt verzichtet werden. Der besondere Nutzen für die Patientinnen liegt dabei in kleinen Narben, einem deutlich besseren kosmetischen Ergebnis und nur geringen Schmerzen, einer raschen postoperativen Erholung sowie den niedrigen Komplikationsraten und einem dementsprechend deutlich verkürzten Behandlungsverlauf.

Höchste Zertifikatsstufen für unsere Operateure

Als Operateure sind ausschließlich die vier Partner der GTK-Krefeld zuständig, die alle das höchste Zertifikat (MIC III) der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologischen Endoskopie (AGE) besitzen, inzwischen zum wiederholten Male zertifiziert wurden und somit über eine ausgewiesene Expertise auf diesem Gebiet verfügen. Neben der Erfahrung des Operateurs ist die technische Ausstattung von großer Bedeutung: wir verfügen über moderne Video-Systeme, die in Verbindung mit hochauflösenden Bildschirmen („real HD“) eine exzellente Beurteilung ermöglichen. Hierdurch ist dem Operateur eine perfekte Darstellung des Operationsgebietes ermöglicht und Ihnen als Patientin eine maximale Sicherheit gewährleistet.

Bauchschnitt dank minimal-invasiver Chirurgie vermeidbar

Die minimal-invasive Chirurgie ist in unserer Frauenklinik Standard, so dass sich fast immer ein Bauchschnitt erübrigt. Die gilt für alle gutartigen und nicht selten auch für bösartige Erkrankungen. Oberste Prämisse unseres Vorgehens ist dabei die schonende und - wann immer mögliche - organerhaltende Operation unter Beachtung der aktuellen medizinischen Leitlinien für das jeweilige Krankheitsbild.

Die häufigsten Anlässe für den Einsatz der minimal-invasiven Verfahren sind Blutungsstörungen, Endometriose, Myome, Verwachsungen, unerfüllter Kinderwunsch, Gebärmutterentfernung, Veränderungen am Eierstock und Eileiter (z.B. Zysten) und verschiedene Formen der Senkung der Gebärmutter (Deszensus).

Krebs-Operationen werden endoskopisch durchgeführt

Auch Operationen bei Frühstadien von Gebärmutterhals- und Gebärmutterkörperkrebs inklusive Entfernung von Lymphknoten (Lymphonodektomie) und des großen Netzes (Omentektomie) führen wir in unserer Klinik für Gynäkologie regelmäßig endoskopisch durch.