Navigation
Malteser Kliniken Rhein-Ruhr

Narbenhernien - eine lästige Folgen nach Operationen

05.09.2018
Ihr Referent: Dr. med. Wilhelm-Ulrich Schmidt, Chefarzt der Klinik für Minimalinvasive, Allgemein – und Viszeralchirurgie, Koloproktololischer Schwerpunkt
Ihr Referent: Dr. med. Wilhelm-Ulrich Schmidt, Chefarzt der Klinik für Minimalinvasive, Allgemein – und Viszeralchirurgie, Koloproktololischer Schwerpunkt
Ihr Referent: Dr. med. Wilhelm-Ulrich Schmidt, Chefarzt der Klinik für Minimalinvasive, Allgemein – und Viszeralchirurgie, Koloproktololischer Schwerpunkt

Die Entstehung einer Narbenhernie ist die häufigste Komplikation mit einer Inzidenz von 10 - 20% nach einem Baucheingriff. Die Betroffenen haben einen hohen Leidensdruck bis hin zur Langzeitarbeitslosigkeit mit hohen Kosten für den Betroffenen und die Gesellschaft. Als besonders Problem wird die eingeklemmte Narbenhernie angesehen, die in vielen Fällen einen Notfalloperation erforderlich macht. In diesem Vortrag wird die Entstehung der Narbenhernie sowie die notwendige Diagnostik und Therapie dargestellt. Insbesondere wird die Frage geklärt wann muss und wie kann operiert werden.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 05.09.2018 um 18.00 Uhr in der Cafeteria des Malteser Krankenhauses St. Josefshospital statt. Um eine vorherige Anmeldung bei Ulrike Schäfer (02151 452-396 oder ulrike.schaefer(at)malteser(dot)org) wird gebeten.