Navigation
Malteser Kliniken Rhein-Ruhr

Großes Interesse an der Chefarzt-Sprechstunde

15.09.2018

Das Malteser Krankenhaus St. Josefshospital hat heute auf dem Uerdinger Marktplatz die Bürger über ihr Krankenhaus informiert. Im Rahmen der dritten „Chefarzt-Sprechstunde“ gab es viele Informationen, Vorträge und Mitmach-Aktionen. Der Chempark Krefeld-Uerdingen stellte die Logistik zur Verfügung.

Uerdingen. Krankenhaus zum Anfassen und Mitmachen: Das Malteser Krankenhaus St. Josefshospital hat sich heute mit seinem kompletten Angebot außerhalb der eigenen Räumlichkeiten präsentiert. Am historischen Uerdinger Marktplatz hatten Besucher die Gelegenheit, mehr über den Alltag im Josefshospital zu erfahren. Jede medizinische Abteilung hatte dabei einen eigenen Raum in einem großen Zelt. „Wir freuen uns, dass wir wieder auf so viel Resonanz gestoßen sind“, freute sich der ärztliche Leiter, Dr. Frank Bischof über den regen Andrang im und am Zelt. „Wir konnten die Gelegenheit nutzen und den Bürgern unser Krankenhaus näher bringen. Gleichzeitig hatten wir ein offenes Ohr für die Anliegen der Menschen. Schön, dass so viele Bürger dieses Angebot angenommen haben“, ergänzt Geschäftsführer Hauke Schild. Im Fokus standen dabei natürlich die medizinischen Themen.

                                          Logistische Unterstützung durch den Chempark

Die komplette Logistik stellte der Chempark Krefeld-Uerdingen. Neben dem 200 Quadratmeter großen Zelt, Tischen und Stühlen sorgte der Chempark auch für die Heiz- und Stromversorgung. Zudem fanden im Nachbarschaftsbüro „Chempunkt“ des Chempark, am Marktplatz 9, verschiedene Vorträge der Ärzte statt. „Das war ein rundum gelungener Tag. Wir haben als Nachbar gerne die logistische Unterstützung übernommen und sind wieder ganz begeistert von dem großen Zulauf“, berichtete Mario Bernards, Leiter Politik- & Bürgerdialog im Chempark Krefeld-Uerdingen.

                                               Erstmals dabei: die Teddy-Bär-Klinik

Neben den Vorträgen und den Gesprächen gab es auch verschiedene Mitmach-Aktionen. Erstmals mit dabei war auch die Teddy-Bär-Klinik. Kinder hatten die Möglichkeit ihr Lieblings-Stofftier untersuchen zu lassen und ggf. dann auch verarzten zu lassen. Für alle Fragen rund um das Thema Ausbildung zur Krankenschwester bzw. zum Krankenpfleger standen Pflegekräfte zur Verfügung. Mit an Bord waren in diesem Jahr auch die Feuerwehr, die deutsche Herzstiftung, die Betriebskrankenkasse Pronova BKK, das Sanitätshaus Bretfeld und der Malteser Hilfsdienst.

 

                                               Tolle Malaktion der Paul-Gerhardt-Schule

Darüber hinaus trug auch die vor vier Jahren zur ersten Chefarztsprechstunde begonnen Kooperation mit den Uerdinger Schulen weiter Früchte. Schüler der Paul-Gerhardt-Schule auf der Josef-Görres-Straße hatten Bilder zum Thema „Krankenhaus“ gemalt. Die besten drei Bilder wurden an dem Tag prämiert. „Wir haben so viele tolle Bilder gesehen, die die Kinder gemalt haben. Das hat uns wirklich beeindruckt und sollte auch belohnt werden“, erklärte Mario Bernards. Aus diesem Grund spendete Currenta 1000 Euro an die Schule. „Das Geld soll den Kinder zugute kommen in Form von neuen Unterrichtsmaterialien oder ähnlichem.“

Wer ist der älteste im St. Josefshospital geborene Bürger?

Auf der Suche nach dem ältesten im Uerdinger Krankenhaus geborenen Bürger ist das St. Josefshospital auch einen Schritt weitergekommen. „Wir haben schon viele Zuschriften und persönliche Gespräche geführt, aktuell haben wir eine Dame gefunden, die 1927 bei uns im Haus geboren wurde“, berichtet Schild. Wer glaubt, der oder die älteste zu sein, kann sich per Post, per Telefon oder per Mail bis zum 30. September noch melden: (ulrike.schaefer(at)malteser(dot)org, 02151 452396 oder per Post: Ulrike Schäfer, Stichwort: ältester Bürger, Kurfürstenstraße 69, 47829 Krefeld).