Navigation
Malteser Kliniken Rhein-Ruhr

Weiterbildung im St. Anna: Intensivpatienten optimal versorgen

18.09.2018

Etwa 40 Mitarbeiter des Malteser Krankenhauses St. Anna haben sich jetzt bei einem dreitägigen Seminar weitergebildet. Schwerpunkt dabei war die fachliche Weiterbildung von Ärzten und Pflegekräften, die auf der Intensivstation arbeiten.

Duisburg. Wie versorge ich einen Patienten auf der Intensivstation am besten? Welche Besonderheiten haben Patienten auf der Intensivstation? Und wie können Fehler vermieden werden? Diese und viele andere Fragen standen im Mittelpunkt eines dreitägigen Seminars, bei dem rund 40 Mitarbeiter des Malteser Krankenhauses St. Anna weitergebildet wurden. „Wir wollen, dass sich unsere Kollegen bei der Behandlung der Patienten auf der Intensivstation sicher fühlen“, erklärt Oberarzt Dr. med. Marcus Hoffmann, Anästhesist am St. Anna in Duisburg-Huckingen. „Dabei geht es uns vor allen Dingen um den Patienten. Wir müssen zum Beispiel die Besonderheiten der Patienten kennen. Ein urologischer Patient muss intensivmedizinisch anders behandelt werden als ein kardiologischer Patient“, ergänzt Dr. Hoffmann. Die Arbeit auf der Intensivstation ist generell mit einer großen Verantwortung verbunden und stellt hohe Anforderungen an die Mitarbeiter. „Wir haben unseren Pflegekräften und Ärzten ein abwechslungsreiches Programm angeboten. Schön, dass unter anderem unsere Chefärzte der Gefäßchirurgie, der Kardiologie und der Chirurgie am St. Anna Vorträge gehalten haben“, freut sich der Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und ärztlicher Direktor am St. Anna, Dr. med. Rainer Sadra. „Das zeigt uns auch, dass das Miteinander zwischen Ärzten und Pflegekräften bei uns gut funktioniert. Denn gerade auf der Intensivstation profitiert vor allem der Patient von einer guten Teamarbeit.“