Navigation
Malteser Kliniken Rhein-Ruhr

Pflegeexperten

Expertenwissen in der Pflege

Da die Aufgabenbereiche in der Pflege sehr komplex geworden sind, ist Expertenwissen in den verschiedenen Bereichen erforderlich.

Deshalb finden Sie unterschiedliche Spezifikationen in unserer Einrichtung. So unterstützen wir unsere Kolleginnen und Kollegen in den ein- bis zweijährigen Fachweiterbildungen für Geriatrie, Endoskopie, OP, Intensivmedizin und Anästhesie.

Hinzu kommen weitere Experten aus den folgenden Bereichen:

Breast Care Nurse

Die Diagnose Brustkrebs und die Behandlung z. B. durch die operative Entfernung eines Tumors oder Chemo-, Strahlen- und Hormontherapie ist für die betroffenen Frauen sowohl körperlich wie auch psychisch belastend. In dieser Situation ist es uns sehr wichtig, dass unsere Patienten von  einem kompetenten und interdisziplinären Team betreut werden. Neben dem ärztlichen, pflegerischen und psychoonkologischen Personal kümmern sich so genannten Breast Care Nurses um unsere Patientinnen.

Die speziell ausgebildeten Mitarbeiterinnen begleiten die Patientinnen über den gesamten Behandlungsverlauf und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

familiale Pflege

Um den Angehörigen von pflegebedürftigen Menschen eine Hilfestellung zu ermöglichen, bieten wir Ihnen das  Modellprojekt „familiale Pflege“, das von der Universität Bielefeld und der AOK Nordwest initiiert wurde, an. Es handelt sich - unabhängig von der Krankenkasse, in der Sie oder Ihr Angehöriger versichert sind - um ein kostenfreies Angebot. Voraussetzung ist eine bestehende oder zu erwartende Pflegestufe.

Im Rahmen der familialen Pflege bieten wir Ihnen sowohl Gruppen-Pflegekurse als auch individuelle Pflegetrainings an. Ziel ist es Ihnen als Angehörige die Grundlagen der Themen Körperpflege, Mobilisation, Lagerung, Ausscheidungen, Einsatz von Hilfsmitteln, Sturz- und Dekubitus-Prophylaxen und der Umgang mit demenziell erkrankten Menschen zu vermitteln. Die erlernten Pflegetechniken werden Ihren Alltag erleichtern und Sie sicherer im Umgang mit der ungewohnten Pflegesituation zu Hause machen.

Hygiene

Für sämtliche hygienerelevanten Fragen stehen uns ausgebildete Hygienefachkräfte zur Verfügung. Sinn und Zweck der Arbeit unserer Hygienefachkräfte ist es, mögliche Übertragungswege mit Keimen, die Infektionen und Krankheiten hervorrufen können, aufzufinden, um sie anschließend zu minimieren bzw. sie ganz zu eliminieren. Je weniger pathogene Keime im Krankenhaus vorhanden sind, umso höher ist die Chance, dass sich unsere Patienten, die Mitarbeiter, aber auch Besucher und Gäste nicht infizieren können.

Ziel der Hygiene sind geeignete vorbeugende Maßnahmen zur Gesunderhaltung der Menschen. Insbesondere soll dabei das Auftreten von Infektionskrankheiten verhindert werden.

Kinaesthetics

Seit vielen Jahren machen wir in unserem Krankenhaus bei der Mobilisation der Patienten nach kinästhetischen Grundsätzen sehr gute Erfahrungen. Für uns ist dies Motivation, möglichst zahlreiche Mitarbeiter im Pflegedienst in Kinästhetik-Grund- und Aufbaukurs zu schulen. 

Silviahemmet Konzept

Das schwedische Silviahemmet-Konzept beinhaltet eine Pflegephilosophie, die die kompetente und patientenorientierte Versorgung von dementiell erkrankten Patienten ermöglicht. Dementielle Erkrankungen sind bisher nicht heilbar, können aber behandelt werden.

Mittels verschiedener medizinischer und nichtmedizinischer Therapieverfahren verfolgt das Konzept die Ziele:

  • Linderung der Symptome und Leistungseinbußen
  • Verzögern des Fortschreitens der Symptome
  • Erhalten und Fördern der Fähigkeiten des Erkrankten
  • Verbesserung des Wohlbefindens von Erkrankten und Angehörigen

Wundmanagement

Ein Dekubitus (Druckgeschwür) oder andere chronische Wunden bedeuten für den Betroffenen eine Einschränkung der Gesundheit und der Lebensqualität.
In der Bundesrepublik Deutschland leiden laut Schätzungen von Experten ca. drei bis vier Millionen Menschen an chronischen Wunden.
Daher ist es von großer Bedeutung, einer Entstehung vorzubeugen bzw. eine bestehende Wunde fachgerecht und kompetent zu versorgen.
Um dies gewährleisten zu können, setzt sich eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Pflegefachkräften, in regelmäßigen Treffen intensiv mit diesem Thema auseinander. Sie entwickeln Standards zur Prophylaxe und Versorgung der Wunden, testen Materialien zur Lagerung oder Wundversorgung und beraten Mitarbeiter, Patienten und Angehörige. Zusätzlich stehen noch speziell ausgebildete und zertifizierte Wundexperten für eine professionelle Wundversorgung zur Verfügung.